Workshop
Lupe
Sie sind hier: Home -> FAQ > Workshop > Baukasten Teil 2

Weitere Funktionen

Im zweiten Teil des Workshops werden Sie einige weitere Funktionen des Brief-Baukastens ausprobieren.

 

  • Wählen Sie zuerst den Befehl "Datei", "Neu" um den vorhandenen Brief zu löschen.
  • Beantworten Sie die Frage, ob Sie Ihre Arbeit noch speichern möchten, mit "Nein".

Variable ausfüllen mit "Vorschlag anzeigen"

  • Aktivieren Sie die Registerkarte "Suche" und dort die Option "Beginnt mit".
  • Tippen Sie als Suchbegriff

    Wir benötigen

    ein.
  • Fügen Sie anschließend den ersten Treffer "Wir benötigen <<n>> <<Variable>>." durch einen Doppelklick in den Brief ein.

  • Klicken Sie die Variable "n" oben in der Briefansicht an und geben Sie

    1.000

    ein. Klicken Sie dann auf "OK".
  • Klicken Sie dann "Variable" im Brief an und geben Sie in das obere Textfeld

    Kekse

    ein.
  • Klicken Sie auf "Vorschläge anzeigen". Es werden verschiedene Übersetzungen für "Kekse" angezeigt, die im Nachschlage-Wörterbuch (Wörterbuch Deutsch->Englisch des Translators) vorhanden sind.

  • Markieren Sie "cookies" mit der Maus.

  • Klicken Sie auf "OK".
  • Sehen Sie sich den englischen Brief an, indem Sie oben auf den Reiter "Englisch" klicken.
Wie Sie sehen, wird die Zahl 1,000 im englischen Format dargestellt (Komma statt Punkt als Dezimaltrennzeichen). Ebenso wurde die markierte Übersetzung "cookies" in den Text übernommen.

  • Hinweis:

  • Die Funktion "Vorschläge anzeigen" funktioniert nicht nur für Einzelwörter, sondern auch für ganze Sätze. Im Hintergrund wird dann das Übersetzungsprogramm aktiviert.
  • Den angezeigten Vorschlag können Sie selbstverständlich frei verändern. Sie können auch direkt die gewünschte englische Entsprechung eintippen, ohne vorher Vorschläge anzeigen zu lassen.
  • Statt "cookies" mit der Maus zu markieren, hätten Sie auch die beiden anderen Übersetzungen löschen können. Wenn nichts markiert ist, übernimmt das Programm die erste Übersetzung (hier: "biscuits").

Registerkarte "Wörterbuch"

  • Aktivieren Sie die Registerkarte "Wörterbuch" im unteren Bereich des Baukastens. Sie sehen das aktive Nachschlage-Wörterbuch. Tippen Sie in das Feld "Suchen:"

    Bestellung

    ein. Das Wörterbuch wird direkt nach jeder Eingabe eines Buchstabens an der passenden Stelle aufgeschlagen. Rechts sehen Sie die Übersetzungen für "Bestellung".

  • Markieren Sie die erste Übersetzung "order", indem Sie sie mit der Maus anklicken, und klicken Sie dann auf (Kopieren) in der Symbolleiste.
  • Klicken Sie die Variable "cookies" im Brief an. Markieren Sie den Inhalt des unteren Textfeldes und klicken Sie dann auf (Einfügen). Die zuvor kopierte Übersetzung wird eingefügt.

Sie können also Übersetzungen aus dem Wörterbuch kopieren und für das Ausfüllen von Variablen verwenden.
Wie Sie ebenfalls gerade festgestellt haben, ist es egal, in welcher Sprache Sie den Brief gerade ansehen (Deutsch oder Englisch), um Variablen auszufüllen. Alle anderen Veränderungen (Sätze verschieben, löschen, usw.) sind ebenfalls unabhängig von der Sprache, in der der Brief gerade angezeigt wird.
Anstelle der Symbole für Kopieren und Einfügen können Sie auch die Tastaturbefehle Strg+C und Strg+V benutzen.

Abweichendes Nachschlage-Wörterbuch

  • Öffnen Sie das Menü "Optionen" und wählen Sie den Befehl "Nachschlage-Wörterbuch...".
  • Markieren Sie das Wörterbuch "Neue Rechtschreibung.wt8".

  • Klicken Sie auf "OK".
  • Hinter der Registerkarte "Wörterbuch" sehen Sie in Klammern den Namen des nun aktiven Wörterbuchs. Klicken Sie auf die Registerkarte "Wörterbuch" und suchen Sie nach

    daß

Sie erhalten als Übersetzung die neue Schreibweise "dass" gemäß reformierter Rechtschreibung.
Sie können ein beliebiges Translator-Wörterbuch zum Nachschlagen verwenden, also z.B. auch Italienisch->Deutsch. Das aktive Nachschlage-Wörterbuch wird verwendet, wenn Sie sich Vorschläge für ein Wort anzeigen lassen.
  • Drücken Sie nun F6 auf Ihrer Tastatur (dies ist die Tastatur-Abkürzung für den Befehl "Nachschlage-Wörterbuch...").
  • Wählen Sie wieder "deutengl.wt8" und klicken Sie auf "OK".

Freie Eingabe

Die freie Eingabe erlaubt es Ihnen, Sätze in den Brief einzufügen, die nicht in der Satzbibliothek vorhanden sind. Die Übersetzung können Sie entweder selbst eingeben oder vom Übersetzungsprogramm erzeugen lassen. Bei einer automatischen Übersetzung sollten Sie bedenken, dass die Übersetzung nicht immer korrekt sein kann.

  • Klicken Sie auf die Registerkarte "Freie Eingabe".
  • Tippen Sie in das obere Textfeld

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

    ein und klicken Sie auf "Übersetzen".

  • In das untere Textfeld wird der Übersetzungsvorschlag "Thank you for your assistance" eingefügt.

  • Klicken Sie auf "Einfügen" und wählen Sie "In den Brief".

Der Satz wird an der Cursorposition in den Brief eingefügt.

Brief als Musterbrief speichern

Fertige Briefe können Sie in der Kategorienstruktur abspeichern. Wir wollen dies mit unserem "Brief" nun tun.

  • Klicken Sie im linken Bereich auf die Registerkarte "Musterbriefe". Klicken Sie auf "Privatbriefe".

  • Wählen Sie dann "Bearbeiten", "Als Musterbrief speichern".
  • Sie werden nun nach einer Beschreibung für den Brief gefragt. Geben Sie z.B. ein:

    1000 Kekse
    Dank für Unterstützung

Sie können eine neue Zeile beginnen, indem Sie die Eingabetaste auf der Tastatur drücken.
  • Klicken Sie dann auf "OK".
Im unteren Bereich sehen Sie auf der Registerkarte "Inhalt" den gerade eingegebenen Beschreibungstext.

Wenn Sie den Inhalt des Briefs ansehen möchten, klicken Sie auf die Registerkarte "Vorschau".

  • Wählen Sie nun "Datei", "Neu". Beantworten Sie die Frage nach der Speicherung mit "Nein".
  • Wenn Sie einen neuen Brief beginnen, wird die geöffnete Kategorie automatisch geschlossen. Aktivieren Sie daher erneut die Kategorie "Privatbriefe".
  • Doppelklicken Sie auf den Beschreibungstext "1000 Kekse - Dank für Unterstützung". Der eben gespeicherte Musterbrief wird oben in den Brief eingefügt.
Sie könnten auch einen Musterbrief mitten in einen vorhandenen Brief einfügen. Das Einfügen erfolgt immer an der Cursorposition.

Bearbeiten von Musterbriefen

  • Klicken Sie nun an das Ende des Briefs (hinter den letzten Satz).
  • Aktivieren Sie dann im linken Bereich die Registerkarte "Sätze".
  • Klicken Sie unten auf "Suche" und suchen Sie nach Sätzen, die mit

    Mit freun

    beginnen.

  • Fügen Sie den ersten Treffer "Mit freundlichem Gruß" in den Brief ein.
  • Aktivieren Sie nun wieder die Registerkarte "Musterbriefe". Klicken Sie unseren vorhin gespeicherten Musterbrief (bzw. seine Beschreibung) an (einfacher Mausklick; kein Doppelklick).
  • Wählen Sie "Bearbeiten", "Als Musterbrief speichern".

  • Sie werden gefragt, ob Sie den markierten Musterbrief ersetzen möchten. Antworten Sie mit "Ja".
  • Es erscheint wieder das Eingabefenster für die Beschreibung. Die alte Beschreibung ist bereits als Vorschlag eingetragen. Klicken Sie auf "OK".
  • Betrachten Sie nun auf der Registerkarte "Vorschau" den geänderten Brief: Der nachträglich eingefügte Satz "Mit freundlichem Gruß" ist nun auch gespeichert.
Tip:
Wenn Sie nur die Beschreibung eines Musterbriefs ändern möchten, und nicht seinen Inhalt, dann klicken Sie den betreffenden Musterbrief auf der Registerkarte "Inhalt" mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem erscheinenden Kontextmenü den Befehl "Umbenennen".

Tastaturbedienung / Hotkeys

Auch der Briefbaukasten ist weitgehend per Tastatur bedienbar. Sie können folgende Tastaturkombinationen (Hotkeys) verwenden, um häufig benutzte Funktionen schnell aufzurufen:

F2Satz bearbeiten / Umbenennen
F6Nachschlage-Wörterbuch...
Strg + BZum Übersetzungsprogramm
Strg + CKopieren
Strg + MEinfügen, in die Satzbibliothek
Strg + NNeuer Satz / Neue Kategorie
Strg + SSpeichern
Strg + VEinfügen
Strg + XAusschneiden
Strg + ZRückgängig

Exportieren, Drucken

Der Baukasten erlaubt Ihnen nicht nur die Erstellung von Briefen, sondern hilft Ihnen auch bei der Weiterverarbeitung. Wenn Sie Ihren Brief fertiggestellt haben, haben Sie unter dem Menübefehl "Datei", "Exportieren" folgende Möglichkeiten:

als Textdatei Der Brief wird als Nur-Text-Datei auf Festplatte, Diskette, o.ä. unter einem von Ihnen einzugebenden Namen gespeichert. Die Datei können Sie z.B. mit einem Texteditor öffnen und weiterbearbeiten.
als Rich-Text (RTF) Der Brief wird als formatierter Text auf die Festplatte gespeichert. Sie können den Ordner und den Dateinamen frei festlegen. Die Datei können Sie z.B. mit einem Textverarbeitungsprogramm weiterbearbeiten.
in die Zwischenablage Der Brief wird in die Zwischenablage kopiert. Sie können ihn in ein anderes Proramm einfügen (z.B. E-Mail-Programm), indem Sie in dem gewünschten Zielprogramm Strg+V drücken.

Der Unterschied zwischen Text und Rich Text besteht darin, dass beim Rich-Text-Format die Schriftart und -größe erhalten bleibt. In einer Textdatei wird nur der reine Text ohne Formatierung gespeichert.

Sie können den Brief auch direkt aus dem Baukasten heraus ausdrucken. Wählen Sie hierzu "Datei", "Drucken".

Hinweis:
Der Brief wird immer in der Sprache exportiert, gedruckt bzw. kopiert, in der er gerade auf dem Bildschirm angezeigt wird!

Im dritten Workshop erfahren Sie, wie Sie den Baukasten an Ihre Vorlieben anpassen und eigene Sätze abspeichern können. Zum dritten Workshop

Zur Workshop-Übersicht

© Holtschke GmbH, D-33775 Versmold
Homepage | Sitemap | Volltextsuche | Zum Seitenanfang